Das Linking-System ist eine Technik, die sich mit der „Verlinkung“ von Wortpaaren beschäftigt. 
Es bildet die Grundlage der auf Webdesign-Norderstedt vorgestellten Gedächtnistrainings-Methoden.

Es ist daher äußert wichtig, dass Sie diesen Beitrag lesen und verstehen.
Lesen Sie also im Zweifelsfall diesen Beitrag auch ein zweites oder sogar drittes Mal.

Was Sie lernen werden in diesem Beitrag

Nach diesem Beitrag werden Sie in der Lage sein, sich 50 und mehr Wörter in kürzester Zeit, dauerhaft einzuprägen. Diese genauso einfach rückwärts, wie vorwärts wiederzugeben, auch noch Tage später.

Wie gut ist Ihr Gedächtnis?

Beginnen wir mit einer Liste von Wörtern, die ich selbst zum Erlernen dieser Techniken genutzt habe. Legen Sie bitte etwas zum Schreiben bereit und nehmen Sie sich eine Minute Zeit um sich so viele Wörter wie möglich von der Liste einzuprägen. Fertig?

  • Bus
  • Clown
  • Poster
  • Fernseher
  • Piraten
  • Messer
  • Licht
  • Stuhl
  • Tisch
  • Lagerfeuer
  • Vietnamese
  • Gas
  • Bett
  • Großmutter
  • Zählen
  • Vater
  • 5 Jahre
  • Zähne
  • Ein 2tes Mal
  • Hrrrr (Interjektion)

Nehmen Sie nun Ihr Schreibzeug zur Hand und versuchen Sie so viele Wörter wie möglich wiederzugeben.
Achten Sie dabei bitte darauf, die Wörter möglichst in der Reihenfolge wiederzugeben, wie sie auf der Liste stehen.
Lesen Sie erst weiter, wenn Sie das getan haben.

Manche von Ihnen werden sicher versucht haben, die Wörter in eine Geschichte einzubauen.
Die Meisten von Ihnen aber werden Schwierigkeiten gehabt haben, sich überhaupt an mehr als 7 Wörter zu erinnern.

Dies liegt daran, dass das Kurzzeitgedächtnis des Menschen durchschnittlich etwa nur 7 Wörter behalten kann.
Danach werden vorher gelernte Wörter einfach durch die Neuen ersetzt.

Richtig lernen ist die halbe Miete

Ich möchte Ihnen jetzt einige kurze Methoden vorstellen, mit denen Ihnen es um ein vielfaches einfacher fallen wird, sich später an die Worte zu erinnern.

  • Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und stellen Sie sich das Wort bildlich vor.
    Achten Sie darauf, dass Sie sich das Bild so lebendig vorstellen wie Sie es nur können.  Wie fühlt es sich an, wonach könnte es riechen oder schmecken?

    Ist das Wort kein Gegenstand, so verknüpfen Sie es mit einer emotionalen Situation. Wenn nötig, erschaffen Sie eine neue. So könnte aus dem Punkt „5 Jahre“ zum Beispiel die Vorstellung werden, wie Sie mit Ihrem Partner Ihr 5-jähriges Jubiläum feiern und dabei eine große, bunte Torte, mit einer dicken 5 darauf, vor sich auf dem Tisch stehen haben.

  • Lassen Sie die Wörter miteinander agieren. Wort 1 steht nahe zu Wort 2 oder Wort 1 verschönert Wort 2 oder Wort 1 macht Wort 2 kaputt. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien lauf.
  • Umso absurder die Vorstellung, desto besser. So könnte zum Beispiel aus Bus und Clown, ein Bus werden, der von einem Clown gefahren wird. Oder ein Clown steigt mit Ihnen an der Haltestelle aus oder der Bus ist bunt und hat vorne, statt eines Kennzeichens, eine riesige rote Nase.

Nachfolgend stelle ich Ihnen eine Art der Paarbildung vor, wie sie aussehen könnte. Lassen Sie sich davon später nicht beeinflussen. Jeder hat seine ganz individuelle Art, die für ihn selbst am besten funktioniert. Dies soll nur als Beispiel dienen, wie es aussehen kann.

Bus/Clown
Ich sitze in einem bunten Bus, der von einem Clown gefahren wird. Als ich aussteigen möchte, tritt mir ein Clown mit seinen riesigen Schuhen auf die Füße.

Clown/Poster
Ich stehe am Flughafen vor einer Pinnwand an der ein Fahndungsfoto von Osama bin Laden, der sich als Clown verkleidet hat, hängt. Ich finde die Idee gut von ihm und muss etwas lachen.

Poster/Piraten
In einem Kino stehe ich an einer sehr langen Schlange, mit aufgeregten und teilweise hysterisch schreienden Teenagern an. Überall hängen Poster, die die Neuerscheinung des Filmes „Fluch der Karibik 3“ anwerben. Wäre ich nur an einem anderen Tag gekommen…

Piraten/Messer
Ich stehe am Hamburger Hafen und betrachte die QueenMerry2 wie sie gerade anlegt. Ein gigantischer Anblick. Teil des Showprogramms sind einige Hobbyschauspieler, die sich als Piraten verkleidet, mit Messer zwischen den Zähnen an den riesigen Ketten des Schiffes entlang hangeln.

Ich denke Sie werden die Veranschaulichung verstanden haben.
Kehren Sie nun zurück zur Liste und bilden Sie Ihre eigenen Geschichten und Wortpaare.
Nehmen Sie sich die Zeit, sich Details vorzustellen, die Bilder in Ihrem Kopf lebendig miteinander auf lustige, kuriose Art, agieren zu lassen.

Bereit? Also los.

Wenn Sie damit fertig sind, greifen Sie sich Ihren Stift und Ihren Block und versuchen Sie nun, sich an so viele Wörter wie möglich zu erinnern. Nehmen Sie sich ruhig soviel Zeit wie Sie brauchen. Wenn Sie fertig sind, vergleichen Sie die Liste mit Ihrer, Sie werden feststellen, sich an viel mehr Wörter, als beim ersten Versuch erinnert zu haben.